Eigentlich wollte Bella Block (Hannelore Hoger, Foto, mit Rudolf Kowalski) mit ihrem Lebensgefährten Simon Abendroth gemütlich segeln gehen. Als sie aber erfährt, dass in Hamburg eine junge Frau brutal ermordet wurde, bricht Bella sofort ihren Kurzurlaub ab und übernimmt den Fall ...

Regisseur Markus Imboden, der 1997 mit "Tod eines Mädchens" seinen ersten "Bella Block"-Fall inszenierte (später folgten "Bella Block - Auf der Jagd" und "Bella Block - ... denn sie wissen nicht, was sie tun") drehte auch diese packende Doppelfolge, an deren Ende Bella Block nicht nur ihren Freund verlässt, sondern auch ihren Job kündigt. Besonders stark gespielt: nach einem Mordanschlag verschlägt es der Kommissarin glatt die Sprache. Das Drehbuch lieferten einmal mehr Beate Langmaack ("Bella Block - Die Frau des Teppichlegers", "Guten Morgen, Herr Grothe") und Katrin Bühlig ("Bella Block - Weiße Nächte", "Die Lüge", "Tatort - Schwarzer Peter").

Foto: ZDF/Stephan Persch