1880 im Winterlager von Buffalo Bills "Wild West Show": Buffalo Bill will den legendären Sioux-Häuptling Sitting Bull für seine Show engagieren. Auch die Armee ist daran interessiert, aus dem rebellischen Häuptling einen Narren zu machen. Als Buffalo Bill in der Arena General Custers letzte Schlacht als Heldenspektakel nachstellen will und mit seinen Heldentaten prahlt, erhebt Sitting Bull Einwände: So sei es gar nicht gewesen ...

William F. Cody, besser bekannt unter dem Namen Buffalo Bill, war Armeekundschafter, Ponyexpress-Reiter und Büffeljäger und hatte als solcher ganze Büffelherden abgeschlachtet - aber kaum jene Heldentaten vollbracht, die schon zu Lebzeiten über ihn berichtet wurden. Stattdessen verstand er es ausgezeichnet, seinen Ruhm in seiner berühmten Wildwest-Show zu Geld zu machen und die Geschichte des Wilden Westens publikumsgerecht zu verbiegen. Regisseur Robert Altman, der schon immer bissig gegen falsche Helden vorgegangen war, machte es sichtlich Freude, einen weiteren Mythos zu demontieren. Der Film, in dem Paul Newman in der Hauptrolle brilliert, wurde 1976 auf der Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet.

Foto: Tobis