Bei einem Besuch der deutschen Bundeskanzlerin in Triest wird ein Mann, der nur mit einem OP-Kittel bekleidet ist, von einem Begleitfahrzeug überrollt. Commissario Laurenti steht vor einem Rätsel: Offenbar war der aus Osteuropa stammende Mann in panischer Angst aus einer Klinik geflüchtet - allerdings wird in keinem Krankenhaus der Gegend ein Patient vermisst. Erst als wenig später der Chefchirurg einer luxuriösen Schönheitsklinik grausam ermordet wird, setzen sich die Puzzleteile allmählich zusammen: Laurenti kommt einem Ring skrupelloser Organhändler auf die Spur. Doch die Verbrecher setzen alles daran, ihre Machenschaften zu vertuschen - und sie haben einflussreiche Freunde ...

Dies ist nach "Commissario Laurenti - Die Toten vom Karst" und "Commissario Laurenti - Gib jedem seinen eigenen Tod" der dritte Fall für den ehemaligen "Polizeiruf 110"-Ermittler Henry Hübchen, der hier erstmals von Hannu Salonen inszeniert wurde. Der Regisseur und sein Hauptdarsteller sind bereits alte Bekannte, drehten sie doch schon die "Polizeiruf"-Folgen "Polizeiruf 110 - Vorwärts wie rückwärts" und "Polizeiruf 110 - Resturlaub" miteinander. Salonen gelang mit guter Besetzung ein betulich inszenierter Kriminalfilm, der sich mit so brisanten Themen wie dem skrupellosen Organhandel beschäftigt.

Foto: WDR/Degeto/Martin Menke