Der avantgardistische Filmemacher Pablo aus Madrid liebt den jungen Juan und buhlt um dessen Gunst. Doch Juan empfindet nichts für Pablo. Ganz anders geht es Antonio: Er liebt Pablo, doch er liebt auch Tina, Pablos Schwester, die früher einmal ein Mann war und ein Verhältnis mit ihrem Vater hatte. Als Antonio erkennt, dass Pablo ihm niemals die gleichen Gefühle wie für Juan entgegenbringen kann, beginnt sich das Karussell der gefährlichen Leidenschaften unerbittlich zu drehen ...

Pedro Almodóvar, der Exzentriker unter Spaniens Regisseuren, heute als Oscar-Preisträger etabliert, inszenierte dieses grelle und teilweise gewollt kitschige Dreiecksdrama um Homosexualität und Geschlechtertausch bewusst übertrieben. So ist dies eine derbe Gratwanderung zwischen Schmalz und Widerwärtigkeit.

Foto: Universum