Pater Brown ist der Seelenhirte einer kleinen irischen Gemeinde und hat eine Leidenschaft für Kriminalliteratur. Als ausgerechnet während eines Gottesdienstes vor der Kirche ein Mord geschieht, hat Pater Brown schon bald einen Verdacht. Tatsächlich wird der Mörder gefasst, und der Pater kommt auf die Titelseiten der Boulevardpresse. Das sieht der Bischof allerdings gar nicht gern und versetzt seinen Geistlichen in eine Gemeinde, wo er mit seinem kriminalistischen Eifer nichts mehr anrichten soll. Da wird kurz nach seinem Amtsantritt ein Bankier in dem friedlichen Ort ermordet ...

Regisseur Helmut Ashley ("Weiße Fracht für Hongkong") inszenierte diesen unterhaltsamen Krimi-Spaß mit Heinz Rühmann in Höchstform. Er darf hier als Pater Brown Scharfsinn, Humor und verschmitztes Verständnis zeigen. Die Komödie war seinerzeit so erfolgreich, dass Rühmann später noch für zwei weitere "Brown"-Filme vor der Kamera stand: 1962 für "Er kann's nicht lassen" und 1967 für "Die Abenteuer des Kardinal Braun".

Foto: ARD/Degeto