Irgendwo im provinziellen Südwesten Frankreichs: Armand ist Traktorenverkäufer und eigentlich schwul. Als er eines Abends der Teenagerin Curly zur Hilfe kommt, die von einigen Jugendlichen angepöbelt wird, ist dies der Auftakt zu einer ungewöhnlichen Liebesgeschichte. Denn Armand findet Gefallen an der Kleinen, die sein gewohntes Leben vollkommen aus den Fugen bringt. Schließlich nimmt Armand mit Curly Hals über Kopf Reißaus vor ihren Eltern und der Polizei ...

Der Franzose Alain Guiraudie inszenierte nach einer Drehbuchvorlage, die er zusammen mit Laurent Lunetta und Frédérique Moreau schrieb, ein absurdes Coming-out der etwas anderen Art, an dem sich Kritik wie Publikum scheiden. Mit Ludovic Berthillot, der eher durch grobschlächtige Rollen in Filmen wie "Wasabi - Ein Bulle in Japan", "Ruby und Quentin - Der Killer und die Klette" oder "Intime Fremde" bekannt wurde, fand Guiraudie die Idealbesetzung für die männliche Hauptrolle des etwas torfigen, aber liebenswerten Hinterweltlers, der von einem Tag auf den anderen seine sexuelle Ausrichtung zu überdenken lernt. An seiner Seite ist die attraktive Hafsia Herzi ("Ein Mann und sein Hund") zu sehen, die spätestens seit ihrer mit dem César ausgezeichneten Rolle in "Couscous mit Fisch" zu Frankreichs großen Kinohoffnungen zählt. Zwar sitzt nicht jeder Gag, die Story ist nicht immer glaubhaft und einigen Zuschauern dürfte das Werk ob der vielen nackten Tatsachen zu freizügig sein, doch Spaß macht "Der Ausreißer" gerade ob seiner Absurdität trotzdem.

Foto: arte/France