Die Idylle im beschaulichen Eifel-Dörfchen Monreal ist trügerisch: Bauer Jobst liegt tot in seiner Jauchegrube, alle Spuren deuten auf Mord. Ein Fall für Polizeiobermeisterin Kati Biver und Hauptkommissar Killmer. Letzterer ist allerdings eher abgelenkt. Der coole Cop soll plötzlich für ein Baby - sein Baby! - verantwortlich sein. Nicht mit ihm, denkt sich Killmer und kommt zur Lösung der Betreuungsfrage auf eine geniale Idee. Er setzt Klein-Marlon heimlich vor der Polizeiwache aus. Nun kann Kollegin Kati gar nicht anders, als sich um den Kleinen zu kümmern ...

Während Uwe Ochsenknecht Der Bulle und das Landei - Tödliches Heimweh des ungleichen Ermittlerpaares noch zu plakativ als Großstadtbulle auftrat, agiert er hier durchaus überzeugend als strafversetzter Ermittler. Das Ergebnis: Eine witzige Krimikomödie mit viel Provinzflair, die Regisseur Thomas Nennstiel ("Mit Herz und Handschellen - Todfeinde") nach einem Drehbuch inszenierte, an dem neben Markus Hoffmann erneut Uwe Kossmann beteiligt war.

Foto: SWR/Thomas Kost