Berlin, 1964: Drei Mossad-Agenten sollen den als "Arzt von Birkenau" berüchtigten Nazi-Kriegsverbrecher Max Rainer entführen und nach Israel bringen. Doch die minuziös geplante Operation misslingt und Rainer kann fliehen. Um ihr Versagen zu vertuschen, melden die Agenten, dass er bei einem Fluchtversuch erschossen wurde, und kehren als Helden nach Israel zurück. Doch 30 Jahre später meldet sich der tot geglaubte Arzt zurück ...

Regisseur Assaf Bernstein gelang mit seinem ersten Kinofilm eine stimmiges Werk, das das israelische Trauma der Kinder der Opfergeneration thematisiert. Neben Edgar Selge, der in der Rolle des deutschen Kriegsverbrechers überzeugt, ist die attraktive Netta Garti als junge Mossad-Agentin Rachel Brener zu sehen. Die 1980 in Tel Aviv geborene Darstellerin dürfte deutschen Zuschauern aus Filmen wie Maria Schraders Drama "Liebesleben" bekannt sein. In die Rolle der älteren Agentin schlüpfte Gila Almagor ("München", "Das Leben wie von Agfa bezeugt"). Bernsteins Thriller war in Israel dermaßen erfolgreich, dass Regisseur John Madden ("Ihre Majestät Mrs. Brown", "Shakespeare in Love") ein Hollywood-Remake plant.

Foto: Evanstone Films