Im Jahr 1874 kommt der Lehrer Konrad Koch an ein Gymnasium, um dort Englisch zu unterrichten. Da er auf einige Zeit Erfahrung in England zurückgreifen kann, bringt er von der Insel auch eine neue Sportart mit: Fußball. Um die Schüler fürs Englische zu begeistern, wählt er den Weg über den seltsamen Sport. Allerdings macht sich der unkonventionelle Lehrer in der Kollegen- und Elternschaft schnell Feinde. Schließlich gelten hier immer noch preußische Tugenden. Als man Koch offensichtlich wieder weg haben will, ergreifen seine Schüler Partei für ihn ...

"Wie der Fußball nach Deutschland kam" hätte man diese Tragikomödie von Sebastian Grobler ("Morgen früh ist die Nacht rum" auch nennen können. Mit den wahren Begebenheiten ging er hier recht freizügig um und erzählte eine typische Schülerposse, die kaum altbackener hätte sein können. Was eine packende Geschichtsstunde hätte werden können, entpuppt sich leider als müder Unterricht in Sachen Fußball. Schade.



Foto: Senator