1893 kehrt der seinerzeit 45-jährige Maler Paul Gauguin aus der Südsee nach Paris zurück, um eine Ausstellung zu präsentieren. Doch diese gerät zum finanziellen und künstlerischen Misserfolg, weil seine Bildsprache unverstanden bleibt. Auch im Privatleben hat Gauguin kein Glück. Von Frau und Kindern lebt er schon seit Jahren getrennt, seine Geliebte verlässt ihn wegen einer Affäre mit dem Aktmodell Annah, und auch die Bewunderung und Liebe des Nachbarmädchens Judith können den Künstler nicht in Paris halten. Gemeinsam mit Annah und einigen Künstlerfreunden zieht sich Gauguin in die Bretagne zurück...

Der Film schildert eine wichtige Periode im Leben des französischen Malers Paul Gauguin. Dank eines exzellenten Donald Sutherland in der Hauptrolle wurde dieser Film zu einem packenden Künstlerdrama mit beeindruckenden Bildern.