Antiquitätenhändler Robert Manning vermisst seinen Bruder Peter. Besorgt macht er sich auf den Weg nach Greymarsh, zum Schloss eines Mr.Morley, wo er den Vermissten zu finden hofft. Doch dort gerät er gleich in eine wilde Party. Morleys Nichte Eve und der unheimliche Professor Marsh erzählen Robert, dass man den Jahrestag der brennenden Lavinia von Greymarsh feiert, einer schwarzen Hexe aus dem Geschlecht der Morleys. Die Rache für deren Hinrichtung steht noch aus...

Ein Graf Dracula kommt in diesem "Dracula"-Film nicht vor, dafür bot dieses Werk einen der letzten Auftritte des wohl größten Horrordarstellers aller Zeiten, Boris Karloff. "Die Hexe des Grafen Dracula" zählt weder zu den Klassikern des Genres noch zu Karloffs Glanztaten, ist aber auf bescheidenem Niveau doch einigermaßen unterhaltsam.