Wer meint, die Geschichte von "Rotkäppchen und dem bösen Wolf" zu kennen, der wird hier eines Besseren belehrt: Die Polizei wird an einen Tatort gerufen, an dem sich das Mädchen Rotkäppchen, der Wolf, die Großmutter und ein Mann mit Axt befinden. Die Vorwürfe: Ruhestörung, Einbruch, das Schwingen einer Axt. Doch die Beteiligten erzählen jeweils ihre eigene Version der kuriosen Ereignisse...

Zugegeben: Der Animation merkt man an, dass nicht gerade viel Geld zur Verfügung stand. Trotzdem ist dies dank einer Fülle origineller Gags und zahlreicher skurriler Einfälle ein witziger Anarcho-Spaß, bei dem am Ende alle Geschichten wunderbar zusammenpassen und die Märchenwelt tüchtig auf die Schippe genommen wird, zumal hier keiner das ist, was er zunächst zu sein scheint. Besonders gut: Jan Delay als jodelnder Ziegenbock.

Foto: Kinowelt