Gangster Yann, auch Dobermann genannt, gilt als der coolste, härteste und skrupelloseste Gangster von Paris. Auf ihn und seine Gang gehen mehr Banküberfälle, als sie zählen können. Sein Gegenspieler ist der korrupteste Cop der Stadt: Christini kennt beim Verhören keine Gnade. Er hat sich geschworen, den Dobermann zu fassen. Tot, nicht lebendig! Der Dobermann und die Hyäne liefern sich einen erbarmungslosen Kampf: Häuser, Autos, Nachtclubs, vor allem aber Banken werden dabei in Schutt und Asche gelegt. Ein Krieg, dem sich keiner entziehen kann, egal ob Freund oder Feind. Und so schießt sich Dobermann mit seiner stummen Geliebten Nathalie seine Bahn durch die gewalttätige französische Hauptstadt …

Frei nach der Buchserie "Le Dobermann" des Pariser Autors Joël Houssin inszenierte der belgische Regisseur Jan Kounen das spätere Schauspieler-Ehepaar Vincent Cassel und Monica Belluci als verruchtes Pärchen. So entstand ein ein gut gedrehter, aber kanallharter wie brutaler Actionthriller, dem seinerzeit kein allzu großer Kinoerfolg beschert war. Von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien wurde Kounens Werk seinerzeit indiziert, erst seit 2011 wird "Dobermann" ungeschnitten als DVD vertrieben. Kounen drehte mit seinem Hauptdarsteller Cassel sieben Jahr später auch den Western "Blueberry und der Fluch der Dämonen".

Foto: Capelight Pictures