Irene Trent ist Witwe. Zumindest nach Angaben der Polizei, denen zufolge ihr blinder Mann Howard bei der Explosion einer seiner Erfindungen ums Leben kam. Seitdem fühlt sich Irene verfolgt. Sie wendet sich an ihren Freund und Rechtsanwalt Moreland, dem sie erzählt, dass ihr Mann sie schon früher der Untreue verdächtigte und von einem Privatdetektiv beobachten ließ...

B-Film-Meister William Castle garnierte die Story, die er nach einem Buch von Robert Bloch (lieferte die Idee zu "Psycho") drehte, mit Horrorelementen. Castle setzt hier ganz auf sein Darstellergespann Stanwyck/Taylor, die in ihrer Karriere mehrfach zusammenspielten. Bereits 1936 entstand "Zwischen Haß und Liebe", ein Jahr später standen die beiden für "Unter vier Augen" gemeinsam vor der Kamera, gefolgt von "Hollywood Goes to Town" (1938). Die beiden waren übrigens auch privat ein Paar, sie heirateten 1939, liessen sich allerdings 1951 wieder scheiden.