Eigentlich sollte der Polizist Graziano einen Richter beschützen. Doch dann wird der direkt vor Grazianos Augen ermordet und der Polizist selbst kommt nur knapp mit dem Leben davon. Geschockt von dem Erlebnis, bittet Graziano um seine Versetzung. Fortan wird er Leibwächter eines "einfachen" Untersuchungsrichters. Als dieser jedoch mit seinen Drogenfahndungen die Mafia gehörig nervt, gerät Graziano erneut zwischen die Fronten und muss sich mit organisierter Kriminalität, Korruption und der Politik herumschlagen...

Der italienische Regisseur Damiano Damiani, ein Meister des anspruchsvollen Politthrillers, beschäftigt sich in seinen Filmen - wie seine Kollegen Elio Petri und Francesco Rosi - immer wieder mit politischen Verbrechen. In "Ich habe Angst" entsteht eine Atmosphäre der Bedrohung, die angesichts des organisierten Verbrechens und der allgegenwärtigen Korruption in Italien immer noch sehr realistisch ist.