Havanna: Der Casino-Croupier Ned Sherwood erhält von einer Spielerin gefälschte Peso-Scheine. Dadurch gerät er in eine undurchsichtige Affäre. Unbekannte überfallen ihn, um ihm das Falschgeld wieder abzujagen. Der hartnäckige Polizei-Oberst Mastegui nimmt ihn als mutmaßliches Mitglied der Fälscherbande in die Mangel. Unverhofft ermöglicht ein anonymer Gönner Neds Freilassung auf Kaution, woraufhin er erneut ungebetenen Besuch erhält. Die Geldfälscher bedrohen ihn und fordern die Rückgabe der gestohlenen Druckplatten für das Falschgeld. Vergeblich bittet Ned Mastegui darum, ihn vor den Gangstern zu schützen. Er verliert wegen des Verdachts auch seinen Job im Casino. Die scheinbar aussichtslose Lage verstärkt noch Neds natürlichen Zynismus, als er auf eigene Faust nach den Drahtziehern des Coups sucht ...

Kurz bevor 1956 Fidel Castros dreijähriger Guerilla-Krieg gegen das Batista-Regime begann, entstand Richard Wilsons spannender Thriller aus der Endzeit des damaligen karibischen Sündenbabels. Eindrucksvolle Impressionen aus Havannas Nachtleben und der pittoresken Altstadt ergänzen den straff inszenierten Film mit Errol Flynn in der Glanzrolle des zynischen Einzelkämpfers.

Foto: ARD/Degeto