Gaius Julius Caesar: eine der beeindruckendsten Persönlichkeiten der Antike. Zerstörer der römischen Republik für die einen, Retter Roms für die anderen. Nach seiner Vertreibung aus Rom durch den Diktator Lucius Cornelius Sulla schwingt er sich dank militärischer Erfolge zum mächtigsten Feldherrn empor, erlebt aber auch persönliche Tragödien...

Das ambitionierte Filmprojekt von Uli Edel erzählt mit opulenten Schlachtszenen und einer detailgenauen, aufwändigen Rekonstruktion vom Leben Caesars (100 - 44 v. Chr.) bis zu seiner Ermordung. Mit Produktionskosten in Höhe von 20 Millionen US-Dollar zählt "Julius Cäsar" zum Teuersten, was jemals für das Fernsehen produziert wurde. Ein Jahr lang bauten 350 Arbeiter auf Malta das alte Rom auf, darunter eine detailgenaue Nachbildung des Forum Romanum mit Tempel und Senatsgebäude im Wert von 3,5 Millionen Dollar. Für die Wandgemälde wurden eigens Künstler aus der italienischen Hauptstadt engagiert. Bis zu 1000 Statisten waren auf dem Forum im Einsatz. Rekordverdächtig sind auch die 120 Pferde, die täglich in den Kriegsszenen zwischen Römern und Galliern in der Nähe Sofias zum Einsatz kamen. Neben Hollywood-Größen wie Richard Harris und Christopher Walken sind in dem zweiteiligen, insgesamt dreistündigen Epos auch deutsche Schauspieler wie Heino Ferch und Tobias Moretti dabei.