Der schäbige Manager Harry Sears reist mit den hübschen Catcherinnen Iris und Molly in einem klapprigen Auto durch die amerikanische Provinz. In miesen Käffern und ebensolchen Hallen prügeln sich die beiden Grazien für ein paar Dollars vor einem johlenden Publikum. Dann zieht Sears den großen Coup an Land: Seine "California Dolls" sollen um die Meisterschaft kämpfen, doch auch ihre Gegnerinnen können ordentlich hinlangen...

Keine tolle Story, aber ein ganz munterer Film. Wieder einmal spaltete Robert Aldrich allerdings die Meinungen: Die einen loben ihn dafür, daß er "äußerst hart eine auf Sensationen ausgerichtete Leistungsgesellschaft an den Pranger stellt" (Lexikon des Internationalen Films), die anderen tadeln, Aldrich beute selbst aus, was er vorgeblich kritisieren wolle. Aber wer will schon einen Film über's Damencatchen sehen, in dem davon gar nichts zu sehen ist?