Die zehnjährige Julia wird ermordet im Wald aufgefunden. Der Täter ist ihr Onkel Haller, ein in der Kleinstadt geachteter Mann, den niemand verdächtigt. Von Schuldgefühlen geplagt, will er sich stellen. Doch ein Ortspolizist, der sich von der ermittelnden Sonderkommission übergangen fühlt, bringt ihn ungewollt auf eine fatale Idee: Könnte er nicht den Verdacht abwälzen auf den schwulen Musiklehrer, der einschlägig vorbestraft ist? Haller wiegelt die Bevölkerung gegen den Außenseiter auf; es beginnt eine gnadenlose Hatz...

Kaum ein Thema erregt die Gemüter so sehr wie Kindesmord. Immer wieder werden auch Forderungen nach Einführung der Todesstrafe laut. Markus Bräutigams TV-Film bemüht sich, ohne Effekthascherei aufzuzeigen, was geschehen kann, wenn solcher Volkszorn einmal in die falsche Richtung gelenkt wird.