Gemeinsam mit der aufgeweckten Addie, einem ihm anvertrauten Waisenkind, zieht ein schlitzohriger Hochstapler in den USA der Deißigerjahre durchs Land und legt reihenweise unbedarfte Bürger aufs Kreuz ...

Peter Bogdanovich ("Is' was, Doc?") zählt unter den Filmemachern des New Hollywood zu denen, die sich gerade unter stilistischen Aspekten noch am ehesten von den Klassikern der Traumfabrik inspiriert zeigten. Seine Themen, die frechen Dialoge und besonders seine realistische Milieu-Schilderung zeichnen ihn aber dennoch als einen der wichtigsten Regisseure der Aufbruchszeit in den Sechziger- und Siebzigerjahren aus. In diesem witzig-nostalgischen Road-Movie lässt er das Amerika der Depressionszeit auf stimmungsvolle Weise auferstehen. Bogdanovich drehte den Film mit dem Kameramann Laszlo Kovacs ("Der König von Marvin Gardens") in Schwarzweiß, um die Atmosphäre alter Hollywood-Klassiker zu erreichen. Beeindruckend ist die große Spielfreude der Hauptdarsteller Ryan O'Neal und seiner Tochter Tatum. Während Ryan O'Neal für seine Rolle einen Golden Globe erhielt, gewann Tatum O'Neal im Alter von zehn Jahren (!) den Oscar als beste Nebendarstellerin.

Foto: Paramount