Der einsame Holzschnitzer Gepetto schnitzt sich eine Marionette, die er Pinocchio nennt. Von einer guten Fee zum Leben erweckt, begibt sich Pinocchio auf Abenteuerreise. Zunächst begegnet er den zwei Strolchen Katze und Fuchs, die ihm sein Geld stehlen, dann erzählt der Witzbold Lucignolo dem gutgläubigen und ungehorsamen Pinocchio etwas von einem Spielzeugparadies, in dem er gegen seinen Willen in einen Esel verwandelt, als solcher vom Zirkusdirektor gekauft und dann ertränkt wird. Pinocchio, wieder Marionette geworden, wird von einem Riesenwal verschlungen, in dessen Magen er endlich seinen alten Gepetto wieder findet, der sich auf die Suche nach seiner Schöpfung gemacht hatte...

Luigi Comencinis ("Kindheit, Berufung und erste Erlebnisse des Venezianers Giacomo Casanova") Filmadaptation der Pinocchio-Geschichte nach dem bereits vielfach verfilmten Roman von Carlo Collodi ist eine der bekanntesten und beliebtesten neben der Pinocchio. Während viele die Pinocchio-Legende als moralisierendes Lehrstück verstehen ("Die Legende von Pinocchio", "Pinocchio"), liefert Comencini eine eher humanistische Interpretation, wenn er den aufbegehrenden und widerspenstigen Charakter des Pinocchio als notwendige Stufe auf dem Weg zu persönlicher Freiheit und Menschenwürde betrachtet.