Die Brüder Tommy und Ralf und ihre Freunde Otto und Leo leben in der Lutherstadt Wittenberg. Keiner von ihnen hat einen festen Arbeitsplatz, keiner verdient regelmäßig Geld. Sie träumen davon, mit ihrem Hobby, dem Motocrossfahren, bei Rennen Geld zu verdienen. Vom Träumen allein aber kann man nicht überleben. Als Ausweg aus ihrer finanziellen Klemme haben sich die jungen Männer auf den Handel mit synthetischen Drogen eingelassen. Ihr Lieferant ist der Chemiker Müller, der nach der Wende seinen Arbeitsplatz im Chemiewerk verloren hat und vor dem Nichts steht. Aber alle Beteiligten unterschätzen die Tatsache, daß ihre Tätigkeit in so einem geschlossenen Lebenskreis nicht lange unentdeckt bleiben kann. Polizei und Berufsgangster heften sich an ihre Fersen. Der scheinbare Ausweg aus der finanziellen Not wird zur tödlichen Falle. Auch Kommissar Beck, der gerade in Wittenberg Urlaub macht, merkt nicht, wie dramatisch sich die Situation zuspitzt. Er kann die Katastrophe nicht verhindern ...