Eines Morgens sitzt ein kleiner Hund im Restaurant von Sophie Stein. Als Kommissar Keller - wie immer im Amt - den entlaufenen Hund zurückbringen möchte, erfährt er, dass dessen Frauchen vermisst wird. Es ist die Mutter von Peter Karlow, genannt "Monte Carlo", einem bei einem tragischen Unglück verstorbenen Schulfreund Kellers. Die Mutter hat den Jackpot im Casino von Bad Homburg geknackt und ist danach verschwunden. Schon bald verdichten sich die Hinweise, dass die Verschwundene einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein könnte...

Der zweite Fall für Kommissar Keller alias Jan-Gregor Kremp im beschaulichen Kurort Bad Homburg. Titus Selge ("ABC des Lebens", auch mit Jan-Gregor), der 2004 schon den ersten Fall ("Der Prinz von Homburg") schrieb und inszenierte, zeichnete auch für diese interessante Story verantwortlich, die er mit Jugenderinnerungen seines Protagonisten anreicherte.

Foto: WDR/HR/Jaqueline Krause-Burberg