Im Beruf war die unnahbare Richterin Helene beinhart. Nicht nur Angeklagte sondern auch so manche Kolleginnen sind erleichtert, dass sie nun endlich in den Ruhestand verschwindet. Ein Glas zu viel bei der Verabschiedung, ein Autounfall und plötzlich steht Helenes Leben auf dem Kopf. Auf Anraten ihres Anwalts kümmert sie sich um die junge Frau, deren Vater beim Unfall verletzt wurde. Michalina, die das Down Syndrom hat, spricht mit ihrer spontanen Herzlichkeit eine Seite Helenes an, die sie selbst gar nicht mehr kennt ...

Mit den beiden glänzend aufgelegten Darstellern Juliana Götze ("Polizeiruf 110 - Rosis Baby") und Sebastian Urbanski - die beide das Down-Syndrom haben und Mitglieder des Berliner RambaZamba-Theaters sind - setzte Wolfgang Murnberger dieses gut gespielte und inszenierte Tragikomödie in Szene, das auf einer wahren Geschichte beruht, die Autor Uli Brée zu einem mal witzigen, mal berührenden Drehbuch verarbeitete. "So wie du bist" ist allerdings nicht der erste Film, in dem Schauspieler mit Down-Syndrom die Hauptrolle übernahmen, man denke nur an "Mein Bruder, der Idiot", "Me Too - Wer will schon normal sein?" oder "Die Mongolettes - Wir wollen rocken!". Regisseur Murnberger und Autor Brée arbeiteten übrigens schon häufiger zusammen, man denke nur an ungewöhnliche Werke wie "Tatort - Vergeltung", "Bauernopfer", "Live is Life - Die Spätzünder" oder "Der schwarze Löwe".

Foto: MDR/ORF/Anjeza Cikopano