Seit ihrer Kindheit lebt die exzentrische Künstlerin Johanna Seelig in ihrem Elternhaus, einer alten Pension an einem malerischen See. Gästezimmer vermietet sie schon lange nicht mehr, ihr einziger Dauergast ist der schrullige Germanistik-Professor Franz Gmeiner. Als Johanna eines Tages ihre straffällig gewordene Nichte Malu bei sich aufnimmt, wird ihr beschauliches Leben gehörig durcheinander gewirbelt. Mit ihrer rebellischen Art provoziert die 17-Jährige jede Menge Reibereien. Nach und nach aber nähern Johanna und Malu sich einander an - und erkennen, dass sie trotz aller Unterschiede viel voneinander lernen können. Mit dem Auftauchen von Malus Freunden aus der Großstadt scheint diese Harmonie ein jähes Ende zu nehmen ...

Diese Familienkomödie von Regisseur Thomas Kronthaler ("Gletscherblut", "Schreibe mir - Postkarten nach Copacabana") nach dem Buch von Walter Metzger bietet durchaus gute Unterhaltung mit etwas Tiefgang. Neben Jutta Speidel, die wie so oft eine überzeugende darstellerische Leistung als Tante, die sich um ihre Nichte kümmern muss, abliefert, ist die Münchnerin Nadia Hilker in ihrer ersten großen TV-Rolle zu sehen.

Foto: ARD/Degeto/Marion von der Mehden