Hilmar Thate

Hilmar Thate in "Der König von 
St. Pauli"  Vergrößern
Hilmar Thate in "Der König von St. Pauli" 
Hilmar Thate
Geboren: 17.04.1931 in Dölau, Deutschland

Die Karriere des Theater-, Film- und Fernsehschauspielers Hilmar Thate ist gleichzeitig eine deutsch-deutsche Karriere, als Mitglied der Akademie der Künste Ost und West, ausgezeichnet mit dem Kunstpreis und zwei Nationalpreisen der DDR, Ausreiseantrag in den Westen und der nahtlosen Fortsetzung der Erfolge im Westen "mit neuen Kompliziertheiten" (Thate). Sein Debüt gab Thate 1949 am Theater in Cottbus, bereits nach drei Jahren ging er jedoch nach Berlin. Es folgten Engagements am "Theater der Freundschaft", am "Gorki-Theater", wo er in Ibsens "Gespenster" sowie in Shakespeare- und Goethe-Stücken seinen Durchbruch feierte.

Von 1959 bis 1970 war Hilmar Thate Mitglied am Berliner Ensemble, dieser damals weit über die Grenzen der DDR hinaus renommierten Bühne. Er spielte dort u. a. den Givola in "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" (1959), den Aufidius in "Coriolan" (1964) und den Galy Gay in "Mann ist Mann" (1967), wofür er zum Schauspieler des Jahres gewählt wurde. Nach dem Berliner Ensemble folgte ein Engagement am "Deutschen Theater", wo er bis 1980 spielte und u. a. in Shakespeares "Richard lll." brillierte. Auch für diese Rolle wurde Thate zum Schauspieler des Jahres gewählt.

Sein Protest gegen die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann behinderte seine weitere Schauspielkarriere in der DDR: Thate gehörte mit zu den Erstunterzeichnern der Biermann-Petition und weigerte sich, seine Unterschrift zurückzunehmen. 1979 stellte er zusammen mit seiner Frau, der Schauspielerin Angelica Domröse, einen Ausreiseantrag. Das Künstlerehepaar siedelte schließlich 1980 nach Westberlin über. Die Achtzigerjahre waren für Hilmar Thate die Jahre der großen Bewegungen. Er wurde Ensemblemitglied am Westberliner Schillertheater, wo er u. a. 1981 die Hauptrolle der viel diskutierten Peter-Zadek-lnszenierung "Jeder stirbt für sich allein" spielte. Nach einem Jahr verließ er das Theater, um 1982 mit Rainer Werner Fassbinder "Die Sehnsucht der Veronika Voss" zu drehen. Thate arbeitete danach frei für Film und Fernsehen, blieb aber als Gast dem Schillertheater verbunden.

Weitere Theaterauftritte hatte Thate außerdem in Bochum (in der Titelrolle in "Titus Andronicus" und als Robert Gulskard in "Kleist Fragment"), am Württembergischen Staatstheater in Stuttgart, bei den Wiener Festwochen, am Residenztheater in München und bei den Salzburger Festspielen in der "Don Juan"-Inszenierung von Ingmar Bergman. 1987 holte ihn George Tabori an sein Wiener Kreis Theater. Dort spielte Thate in "Stalin" von Gaston Salvatore unter der Regie von George Tabori. Zurück in Berlin, war er mit Angelica Domröse in Edward Albees Ehehrama "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" auf der Bühne des Schloßpark Theaters zu sehen. Nach der Schließung der Staatlichen Schauspielbühnen in Berlin, die Thate die "zweite Vertreibung" nennt, folgten am Theater in der Josefstadt in Wien Hebbels "Meister Anton", Hauptmanns "Michael Kramer" und eine Uraufführung von Esther Vilar.

Obwohl Thate bei der Auswahl von Filmprojekten zurückhaltend und vorsichtig ist und lieber mit Brechtliedern auf Tournee geht, war und ist er immer auch im Kino und auf dem Bildschirm präsent, u.a. 1961 in dem vom DDR-Regime heftig gerügten Anitkriegsfilm "Der Fall Gleiwitz", 1964 in dem Gesellschaftsdrama "Der geteilte Himmel", 1974 in "Die Wahlverwandschaften" (Regie: Siegfried Kühn, nach Goethes gleichnamigem Roman), 1980 in Thomas Braschs "Engel aus Eisen", und 1999 in Andreas Kleinerts "Wege in die Nacht", wofür Hilmar Thate beim Internationalen Festival von Karlovy Vary (Karlshad) als bester männlicher Darsteller ausgezeichnet wurde. Im Fernsehen war Hilmar Thate u.a. 1991 in dem Film "Hurenglück" zu sehen sowie 1998 als Kiez-Größe Rudi Kranzow in Dieter Wedels Sechsteiler "Der König von St. Pauli". Als "satirisches Gegengewicht", so Thate, spielte er 1999 den Karlsruher Mafiaboss Cäsar Klein in der Thrillerkomödie "Krieger und Liebhaber", mit Dieter Pfaff und Marie Bäumer als Partner. Regie führte Udo Wachtveitl, mit dem Thate in "Tatort"-Krimi "Tatort - Ein mörderisches Märchen" (2000) spielte.

Weitere Filme mit Hilmar Thate: "Zweikampf" (2001), "Rubikon" (2002), "Der neunte Tag" (2004), "Hitlerkantate" (2005).

Zur Filmografie von Hilmar Thate
Kommentare
TV-Programm
ARD

Die wahre Geschichte des Frank Mannata

Spielfilm | 01:55 - 03:23 Uhr
ZDF

Lewis

Serie | 01:40 - 03:10 Uhr
RTL

Der Lehrer

Serie | 01:25 - 02:20 Uhr
ProSieben

Dads

Serie | 02:05 - 02:25 Uhr
SAT.1

Criminal Minds

Serie | 01:55 - 02:40 Uhr
VOX

White House Down

Spielfilm | 00:45 - 02:50 Uhr
KabelEins

Hooligans

Spielfilm | 01:50 - 03:35 Uhr
arte

Hatufim - In der Hand des Feindes

Serie | 01:45 - 02:40 Uhr
WDR

Prey - Die Beute

Serie | 02:15 - 03:00 Uhr
3sat

Die Stunde des Wolfes

TV-Film | 01:00 - 02:30 Uhr
NDR

Kulturjournal

Kultur | 02:15 - 02:45 Uhr
MDR

Hauptsache gesund

Gesundheit | 01:55 - 02:38 Uhr
HR

Schmeiß die Mama aus dem Zug

Spielfilm | 02:05 - 03:30 Uhr
SWR

Der Südwesten von oben - Das Schwabenland

Natur+Reisen | 02:15 - 03:00 Uhr
BR

Gipfeltreffen

Talk | 02:10 - 02:55 Uhr
Sport1

Teleshopping

Report | 02:05 - 02:20 Uhr
Eurosport

Sendeschluss

Nachrichten | 01:30 - 08:30 Uhr
DMAX

Auf eigene Gefahr!

Serie | 02:00 - 02:55 Uhr
sixx

Reign

Serie | 01:45 - 02:25 Uhr
ARD

Fanny und die geheimen Väter

Reihe | 20:15 - 21:45 Uhr
ZDF

Die Chefin

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
RTL

Let's Dance

Unterhaltung | 20:15 - 23:00 Uhr
ProSieben

Parker

Spielfilm | 20:15 - 22:30 Uhr
SAT.1

Epic - Verborgenes Königreich

Spielfilm | 20:15 - 22:15 Uhr
VOX

Law & Order: Special Victims Unit

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
KabelEins

The Mentalist

Serie | 20:15 - 21:10 Uhr
RTL II

MIB - Men In Black

Spielfilm | 20:15 - 22:05 Uhr
arte

TV-Tipps Unter dem Teppich

Spielfilm | 20:15 - 21:45 Uhr
WDR

Auf Zeitreise im Rheinland

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
3sat

Auf den Schienen des Doppeladlers

Report | 20:15 - 21:05 Uhr
NDR

die nordstory

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
MDR

Musik für Sie

Unterhaltung | 20:15 - 21:45 Uhr
HR

Zwischen Helgoland und Lübeck

Natur+Reisen | 20:15 - 21:00 Uhr
SWR

Expedition in die Heimat

Natur+Reisen | 20:15 - 21:00 Uhr
BR

Hammer & Sichl

Serie | 20:15 - 21:00 Uhr
Eurosport

Tennis

Sport | 20:30 - 20:55 Uhr
DMAX

Redwood Kings - Träume aus Holz

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
sixx

iZombie

Serie | 20:15 - 21:10 Uhr
ARD

TV-Tipps Der Deutsche Filmpreis 2016

Unterhaltung | 22:00 - 00:00 Uhr
RTL II

TV-Tipps Harte Jungs - Bad Boys

Spielfilm | 22:05 - 00:25 Uhr
arte

TV-Tipps Unter dem Teppich

Spielfilm | 20:15 - 21:45 Uhr
3sat

TV-Tipps Transsiberian - Reise in den Tod

Spielfilm | 22:00 - 23:45 Uhr
BR

TV-Tipps Die Bankiersfrau

Spielfilm | 23:15 - 01:15 Uhr
Servus TV

TV-Tipps Banditen!

Spielfilm | 22:15 - 00:30 Uhr

Aktueller Titel