23.12.2020 Buchtipps

Für Sie gelesen: "Vox" und "Feuer kann einen Drachen nicht töten"

Zwei Buchtipps von prisma: "Vox" von Christina Dalcher und "Feuer kann einen Drachen nicht töten" von James Hibberd.
Zwei Buchtipps von prisma: "Vox" von Christina Dalcher und "Feuer kann einen Drachen nicht töten" von James Hibberd. Fotoquelle: Verlage

Draußen ist es kalt und ungemütlich? Kein Problem, mit den Buchtipps von prisma wird Ihnen so schnell nicht langweilig.

Romane, Sachbücher, neue Bestseller oder aber zeitlose Klassiker: prisma-Chefredakteur Stephan Braun teilt seine Buchempfehlungen bei YouTube auf dem Kanal "BRAUN und das BUCH". Wer Lese-Inspirationen sucht, wird auch dort fündig. 

"Vox" von Christina Dalcher

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Jean lebt in einer Welt, in der Frauen nur 100 Wörter am Tag sprechen dürfen. Ein Armband überwacht die Zahl – wer zu viel sagt, bekommt das durch einen Elektroschock zu spüren. Auch Jeans Tochter muss das Armband tragen. Kann sie sich so überhaupt normal entwickeln? Bevor das Gesetz, das Frauen entmündigt, in den USA erlassen wurde, war Jean Wissenschaftlerin. Das kommt ihr zugute, als der Bruder des Präsidenten an dem Wernicke-Syndrom erkrankt – Jeans Fachgebiet. Wenn sie bereit ist, ihm zu helfen, darf sie ihr Armband ablegen. Aber wie lange? Und will sie dem Regime, das Frauen die Sprache genommen hat, tatsächlich helfen? Christina Dalchers Debütroman erinnert stark an Margaret Atwoods „Der Report der Magd“. Auch wenn Dalcher nicht ganz an Atwood herankommt, ist „Vox“ trotzdem lesenswert, zumal es sich auf interessante Art und Weise mit dem Thema Sprache auseinandersetzt.

  • Fischer, 400 Seiten, 12 Euro
  • ISBN: 978-3-596-70451-4

"Feuer kann einen Drachen nicht töten" von James Hibberd

James Hibberd dürfte den meisten unbekannt sein, dennoch hätten sicherlich viele gerne zehn Jahre lang mit ihm das Leben getauscht. Denn der Journalist durfte von Anfang an die Dreharbeiten der weltberühmten Serie „Game of Thrones“ begleiten. Er war einer der wenigen, die an den internationalen, streng abgeriegelten Sets des HBO-Erfolgs waren. In „Feuer kann einen Drachen nicht töten – Game of Thrones und die offizielle, noch unbekannte Geschichte der epischen Serie“ gibt er Einblicke in die Dreharbeiten und die Entstehungsgeschichte. Zahlreiche Schauspieler kommen zu Wort, verraten Details über den Dreh und ihre Rollen. Der Leser durchlebt noch einmal die vielen Höhepunkte der Serie und begegnet Charakteren, die teils viel zu früh gestorben sind. Dabei bekommt er allerhand Hintergrundwissen an die Hand, mit dem er in zukünftigen Gesprächen über Game of Thrones sicherlich punkten kann.

  • Penhaligon, 464 Seiten, 28 Euro
  • ISBN: 978-3-7645-3254-3


Quelle: lmh / sdt

Das könnte Sie auch interessieren