23.02.2021 Buchtipp

"Die Geschichte einer unerhörten Frau" von Hanne Hippe

"Die Geschichte einer unerhörten Frau" erscheint am 8. März.
"Die Geschichte einer unerhörten Frau" erscheint am 8. März. Fotoquelle: Verlag Presse

Die Autorin Hanne Hippe nimmt die die Leser*innen in ihrem Roman "Die Geschichte einer unerhörten Frau" mit in die Zeit ihrer Kindheit und erzählt aus unterschiedlichen Perspektiven – Mutter-Vater-Tochter – eine sehr spezielle Familiengeschichte, vor allem aber die Geschichte der Mutter, Gussy Fink. Im Verständnis der damaligen Zeit war sie vor allem eins: Eine unerhörte Frau.

Aus der Perspektive des Kindes Eva schildert Hippe Beobachtungen aus dem Alltag von damals: so präzise im Detail wie unglaublich komisch in seinen Auswüchsen. So lässt sie Eva über die Leiden am Leibchen (eine typische Kleinkinderbekleidung) sinnieren bis hin zur Mutprobe, die erste "Texashose" zu erstehen.

Hippe lässt die Leser*innen in die Welt der 50er und 60er Jahre eintauchen. In eine Welt zwischen Trümmern und Wirtschaftswunder, zwischen Konservativismus und dem ersten Aufmüpfen der Beatleszeit. Eine Welt, die uns heute eher fremd und endlos weit weg erscheint. Und doch nicht nur in unserer Elterngeneration präsent, sondern verborgen allgegenwärtig bleibt.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Hanne Hippe veröffentlichte als Schriftstellerin bisher zehn Romane. Als freie Autorin und Journalistin arbeitete sie für die ARD, besonders im Bereich des Hörfunk Features. Sie schreibt Hörspiele und Kurzgeschichten und lebte lange in Irland und England. "Die Geschichte einer unerhörten Frau", erscheint am 8. März 2021 im Goldmann-Verlag, ist ihr elfter Roman.

Das könnte Sie auch interessieren