Johann Lafer ist einer der beliebtesten Fernsehköche Deutschlands. Für prisma hat er zum Fest sein liebstes Christstollenrezept ausgewählt. Nachzulesen in seinem neuen Buch "Lafer – Das Beste" (Gräfe und Unzer).

Zubereitung

Den Rum mit 50 Milliliter Wasser und drei Esslöffeln Zucker aufkochen. Rosinen in eine Schüssel geben, mit dem heißen Rum übergießen, abdecken und über Nacht einweichen.

Für den Teig die Milch erwärmen. Die Hefe dazubröckeln und unter Rühren auflösen. Sechs Esslöffel Mehl und einen Esslöffel Zucker unter die Hefemilch rühren. Hefemilch mit Frischhaltefolie abdecken und etwa 30 Minuten gehen lassen.

Das restliche Mehl in eine Schüssel sieben. Zimtpulver, Vanillezucker, die Butter in Würfeln, restlichen Zucker und Salz dazugeben. Den Teig hinzufügen. Alles glatt verkneten. Die eingeweichten Rosinen, Mandeln, Zitronat und Orangeat unterkneten. Den Teig halbieren, die Hälften auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu Laiben formen, abdecken und an einem warmen Ort etwa 45 Minuten gehen lassen.

Das Backblech mit Backpapier auslegen. Die Teiglaibe mit dem Rollholz in der Mitte längs eindrücken. Dann jeweils nach einer Seite hin flach rollen. Das flache Teigstück jeweils bis zur Mitte klappen und fest andrücken. Die beiden Stollen auf das Backblech legen. Jeweils eine Manschette aus Alufolie locker um die Stollen legen. Die Stollen mit einem sauberen Küchentuch abdecken und bei Zimmertemperatur etwa eine Stunde gehen lassen. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft ungeeignet) vorheizen. Die Stollen im heißen Backofen auf der mittleren Schiene etwa eine Stunde backen.

Die Stollen herausnehmen, mit flüssiger Butter bestreichen, bis sie aufgebraucht ist. Die Stollen in Alufolie einwickeln und an einem kühlen Ort rund zwei Wochen ruhen lassen. Danach ist Naschen natürlich erlaubt. Also genau das Richtige für wunderbar besinnliche Feiertage!