Hintergründe und Infos

Das Prinzip der ProSieben-Produktion "Schlag den Star" ist an das Konzept von "Schlag den Raab" angelehnt, bei dem ein Kandidat gegen den Entertainer selbst im Duell antritt und um mindestens 50.000 Euro spielt. Bis zum Jahr 2014 trat jeweils ein von der Redaktion gewählter Kandidat gegen einen Prominenten an. Seit der sechsten Staffel stellen sich jedoch zwei Prominente dem Kampf um 100.000 Euro. Das Geld spendet der Gewinner anschließend für einen wohltätigen Zweck.

Anfänglich wurden bei "Schlag den Star" neun Spiele bestritten, innerhalb derer maximal 45 Punkte erreicht werden konnten. Das Spiel war beendet, sobald ein Kandidat mindestens 23 Punkte erreicht und somit punktemäßig nicht mehr eingeholt werden konnte.

Die Folgen der ersten Staffel im Jahr 2009 sowie die Sechste und Siebte moderierte Stefan Raab noch selbst. Danach wurde er zunächst von Matthias Opdenhövel und später von Steven Gätjen unterstützt. Seit Frühjahr 2016 übernimmt Elton die Moderation der Show, die seitdem live zur Primetime auf ProSieben ausgestrahlt wird. Neuerungen sind neben dem Auftritt von Künstlern als zusätzliches Unterhaltungselement, auch die Aufstockung von neun auf 15 Spiele. Kommentiert wurde "Schlag den Star" zunächst von Sportkommentator Frank Buschmann, der allerdings von ProSieben zu RTL gewechselt ist. Seitdem kommentiert Elmar Paulke die Spiele der Stars.

Mit Massimo Sinato und Andreas Wolff

Im Jahr 2016 nahmen unter anderem "Let's Dance"-Profitänzer Massimo Sinato und Handball-Europameister Andreas Wolff, Moderator Daniel Aminati und Schauspieler Tom Beck sowie Sänger Johannes Strate und Ex-Fußballer Arne Friedrich teil. Im August 2016 wurden die nächsten Sendungen der Show bis einschließlich Dezember 2016 beschlossen, nachdem es zu Anfang Schwierigkeiten bezüglich der Quoten gab. Anfang 2017 besiegte schließlich Ex-Handballprofi Stefan Kretzschmar den Sänger und Musiker Tim Bendzko.