Schotty fasst es passend zusammen: "Meine Arbeit fängt da an, wo sich andere vor Entsetzen übergeben". Er kommt, wenn die Polizei die Ermittlungsarbeit abgeschlossen hat. Heiko Schotte ist "Der Tatortreiniger" und putzt das weg, was andere am liebsten gar nicht erst anfassen möchten.

Mit diesem Job, der natürlich nicht unkommentiert bleibt und entsprechend mit klugen Sprüchen gewürzt ist, konnten Regisseur Arne Feldhusen, Drehbuchautorin Mizzi Meyer, Hauptdarsteller Bjarne Mädel und Benjamin Ikes (Schnitt) 2012 die Grimmepreis-Jury überzeugen und den begehrten Preis in der Kategorie "Unterhaltung" mit nach Hause nehmen. Und auch 2013 gab es die begehrte Auszeichnung. Grund genug für den NDR weitere Folgen zu produzieren und die TV-Serie kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Besonderheit

Was die TV-Serie auch noch besonders macht: Die hohe Zahl an sehr prominenten Episodendarstellern. Einzig Bjarne Mädel alias Heiko "Schotty" Schott taucht in jeder Folge auf, nur wenige Gaststars haben einen Auftritt, der über eine Folge hinausreicht. Jule Böwe ist eine dieser wenigen Wiederholungstäterinnen. Sie spielt eine Ex-Freundin von "Schotty".

In der ersten Folge der ersten Staffel, Ganz normale Jobs, haben Anneke Kim Sarnau und Charly Hübner einen Gastauftritt unter ihren "Polizeiruf-110"-Namen König und Bukow. Und auch Uwe Seeler hat sich schon in die Erfolgsserie verirrt. In der vierten Folge der fünften Staffel hat die HSV-Legende am Ende einen Cameo-Auftritt. Ein Ritterschlag für "Der Tatortreiniger".

Dank der viralen Web-Kampagne stieg die Zahl der TV-Zuschauer von "Der Tatortreiniger" recht schnell an. Wurde die erste Staffel, die an den Weihnachtstagen 2012 im NDR-Nachtprogramm versteckt lief, pro Folge von ca. 50.000 Personen gesehen, sorgte die Rezeption bei Facebook und Co. für einen massiven Anstieg der Einschaltquoten. Die Wiederholungen der ersten Staffel, die im Januar 2013 (ebenfalls beim NDR) an den Start gingen, schafften auf Anhieb Zahlen von um die 670.000 Zuschauer. Seither wächst die Fangemeinde von Heiko Schott alias Bjarne Mädel stetig an. Der Erfolg hievte die NDR-TV-Serie schließlich auch in das Hauptprogramm der ARD, außerdem durfte Schotty auch in den ARD-Spartenprogrammen EinsPlus und Einsfestival schon für Sauberkeit und Ordnung sorgen. "Der Tatortreiniger" schaffte sogar den Sprung aus dem ARD-Kosmos heraus in internationale TV-Fahrwasser.

Lebt vom Hauptdarsteller

Die kammerspielartige Handlung wird von Hauptdarsteller Bjarne Mädel getragen, der in der Rolle als Schotty beweist, dass er mehr Rollengesichter hat, als jenes, das er in der ARD-Serie "Mord mit Aussicht" als Polizist Dietmar Schäffer in die Kamera hält. Schotty, der auf den ersten Blick ein dümmlicher und kauziger Typ ist, überzeugt durch seine Bauernschläue und seine treffenden Kommentare. Bjarne Mädel, Nordlicht mit trockenem Humor, gelingt die Umsetzung nahezu perfekt.