Fritzi Haberlandt

Lesermeinung
Geboren
06.06.1975 in Berlin, Deutschland
Alter
45 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Die Ostberliner Schauspielerin Fritzi Haberlandt sorgt seit einiger Zeit auf Deutschlands Theaterbühnen für Furore. Schon während ihrer Ausbildung an der Ernst-Busch-Schauspielschule entdeckte sie der amerikanische Theaterpionier Robert Wilson und engagierte sie für die Uraufführung von "Saints and Singing" am Berliner Hebbel Theater. Im Anschluss daran spielte sie unter seiner Regie in "Dantons Tod" am Berliner Ensemble und 1999 in seiner New Yorker Inszenierung von "The Days Before: Death, Destruction + Detroit III". Kritikern fiel das markante Gesicht der jungen Schauspielerin auf; sie lobten den ausgeprägten persönlichen Ausdruck ihrer Darstellung. Ein Jahr darauf wurde sie von der Zeitschrift "Theater heute" für "Minna von Barnhelm" zur Nachwuchsspielerin des Jahres gewählt, eine Auszeichnung, die ihr auch 2001 zuteil wurde.

Bereits Ende 1999 trat Fritzi Haberlandt ein Engagement am Schauspiel Hannover an. Seit 2000 gehört sie zum Ensemble des Hamburger Thalia Theaters. Hier kam es auch zur ersten Zusammenarbeit mit dem Regisseur Michael Thalheimer in der heftig umstrittenen "Liliom"-Inszenierung, die zum Theatertreffen 2001 nach Berlin eingeladen wurde. 2001 sah man Fritzi auch in "Inferno", ein theatralisch-musikalisches Projekt von Tomaz E. Pandur nach Dante Alighieris "La Divina Commedia". Für Ihre Rollen in "Zeit zu lieben Zeit zu sterben" und "Liebelei" wurde sie mit dem Alfred-Kerr-Preis ausgezeichnet. Und auch 2004 wurde sie in der Titelrolle von Frank Wedekinds "Lulu" begeistert gefeiert.

Neben ihrer Theaterarbeit ist Fritzi Haberlandt immer mal wieder im TV oder auf der Kinoleinwand zu bewundern. Bereits 1999 besetzte sie Regisseur Egon Günther neben Veronica Ferres in dem Kino-Flopp "Die Braut". Im gleichen Jahr sah man sie in Rainer Kaufmanns Ingrid-Noll-Adaption "Kalt ist der Abendhauch" (Bayerischer Filmpreis für die beste Nachwuchsdarstellerin), zwei Jahre später stand sie für "Heimatfilm!", das Debüt des jungen Regisseurs Daniel Krauss, vor der Kamera. Im Kino war sie 2003 in Hendrik Handloegtens Komödie "Liegen lernen" zu bewundern, 2004 überzeugte sie als blinde Frau in der Tragikomödie "Erbsen auf halb 6" von Lars Büchel und eine kleine Rolle spielte sie 2006 in dem Kinderkrimi "Hände weg von Mississippi".

Weitere Filme mit Fritzi Haberland: "Freischwimmer" (2006), "Ein spätes Mädchen", "Nichts als Gespenster", "Holunderblüte" (Sprecherin, alle 2007), "Der Mond und andere Liebhaber", "Ein starker Abgang" (beide 2008), "Tatort - Tote Männer", "Krauses Kur" (beide 2009), "Der Kommissar und das Meer - Ein Leben ohne Lüge", "Tatort - Wie einst Lilly" (beide 2010), "Das Blaue vom Himmel", "Eine Insel namens Udo", "Fenster zum Sommer", "Nacht ohne Morgen", "Krauses Braut" (alle 2011), "Transpapa", "Die Libelle und das Nashorn" (beide 2012), "Tatort - Summ, Summ, Summ" (2013).

Filme mit Fritzi Haberlandt

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Albrecht Schuch im Krimi "Der Polizist und das Mädchen", der im ZDF seine TV-Premiere feierte.
Albrecht Schuch
Lesermeinung
Bekannt wie ein bunter Hund: Eddie Murphy.
Eddie Murphy
Lesermeinung
Prangert gesellschaftliche Missstände an: Ken Loach
Ken Loach
Lesermeinung
Autofahren ist auf Dauer doof! Hilmi Sözer und
Özlem Blume
Hilmi Sözer
Lesermeinung
Sir Roger Moore wurde mit seiner Rolle als britischer Geheimagent James Bond zum Weltstar.
Roger Moore
Lesermeinung
Katrin Sass als feste Größe in den ARD-Usedom-Krimis.
Katrin Sass
Lesermeinung
Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN