Charlotte Rampling zieht die Blicke auf sich. Viele Regisseure inszenierten die Schauspielerin mit der geheimnisvollen Melancholie in den Augen als "Objekt der Begierde". Fast scheint es, als wäre die Aura, die Charlotte Rampling umgibt, wichtiger als die Filme, in denen sie im Laufe ihrer Karriere mitspielte. Es sind Begegnungen mit Weggefährten und Vertrauten wie Peter Lindbergh, Paul Auster, Barnaby Southcombe oder Juergen Teller, die als Grundlage für ein Porträt dienen, in dem Charlotte Rampling selbst Themen wie Alter, Schönheit, Tabu, Begehren, Tod und Liebe auslotet ...

Die britische Schauspielerin Charlotte Rampling gewährt einen Einblick in ihr Leben als begehrter Star, aber auch in ihre intimen Gedanken. Gemeinsam mit der Kölner Regisseurin Angelina Maccarone ("Fremde Haut", "Verfolgt") hat sie ein Konzept entwickelt, das weit entfernt von einer "normalen" Dokumentation und einem Standardporträt ist. Das Ergebnis wird Fans der Tabubrecherin, Stil-Ikone und mutigen Avantgardistin, als die Charlotte Rampling bekannt wurde, freuen. "The Look" ist ein im besten Sinn vielschichtiges wie spannendes Porträt einer charismatischen Frau und Schauspielerin.



Foto: Piffl