Japan 1948. Die Zwillinge Seizo und Yukihiko Tashima sind zwei unzertrennliche Freunde. Sie halten ihre Lehrer durch Streiche auf Trapp. Obwohl ihre Mutter Mizue selbst Lehrerin ist, hat sie Verständnis für ihre abenteuerlustigen Jungs. Sie mögen die freie Natur, doch als Yukihiko beim Baden fast ertrinkt, glaubt er, den unheimlichen Flussgeist gesehen zu haben. Die Zwillinge erleben ein Wechselbad der Gefühle. Sie wecken das Interesse der Mädchen und befreunden sich mit dem Außenseiter Sensji. Dabei spüren sie die schlichte Schönheit der Umwelt und das komplizierte Leben der Menschen.

Yoichi Higashis poetischer und stimmungsvoller Jugendfilm basiert auf den autobiografischen Essays des berühmten Bilderbuchautoren Seizo Tashima und erhielt den Silbernen Bären der Berliner Filmfestspiele.