Nova Scotia (Ostkanada) in den 40ern. Das Leben ist trist in der Einöde, außerdem drücken schlimme Erinnerungen: Die gleichermaßen sensible wie lebenshungrige Margaret verlor ihren Vater und den Bruder bei einem Grubenunglück. Nun leidet sie unter der Bitternis ihrer Mutter. Die Heirat mit dem pragmatischen Romantiker Neil Currie scheint Margarets Leben zum Guten zu wenden. Da verliert Neil seinen Job und muss schweren Herzens in der Kohlegrube anheuern. Wieder nimmt das Schicksal seinen Lauf...

Regisseur Mort Hansen ("Bayou", "Familiensache") glückte mit seinem dritten Spielfilm ein atmosphärisch dichtes Melodram über die Liebe und die Macht des Schicksals. In den Hauptrollen überzeugen Helena Bonham Carter (Wiedersehen in Howards End, "Zimmer mit Aussicht") und Clive Russell. Hansen inszenierte das Drama vor der wildromantischen Küste von Cape Breton, Westkanada nach einer Kurzgeschichte von Sheldon Currie: "The Glace Bay Miner's Museum". Der Film wurde in Kanada seht gut aufgenommen und mit insgesamt fünf Genie Awards, dem kanadischen Oscar, ausgezeichnet.