Die attraktive Singlefrau Karen trifft zufällig ihre Jugendliebe Rune wieder. Zwischen den beiden stellt sich rasch die alte Vertrautheit wieder ein. Spontan lässt Karen ihr Stadtleben hinter sich und zieht mit Rune auf einen abgelegenen Bauernhof. Er will hier seinen Jugendtraum einer Pferdezucht verwirklichen. Doch bald nach ihrer Ankunft verletzt Rune sich bei einem Sturz und ist zunächst an den Rollstuhl gefesselt. Vom Landleben heillos überfordert, muss Karen sich ganz allein um Hof und Tiere kümmern. Hilfe naht in Gestalt ihres neuen Nachbarn Lars. Doch bald merkt Karen, dass sie auch für ihn Gefühle empfindet ...

Nach dem Familiendrama "Liebe am Fjord - Der Gesang des Windes" ist dies der zweite Film, den Regisseur Matthias Tiefenbacher vor der wunderbaren Naturkulisse Norwegens drehte. Erneut nach dem Drehbuch von Maria Solrun und Jörg Tensing in Szene gesetzt, verknüpft Tiefenbacher hier eine Aussteigergeschichte mit einem schmalzigen und vorhersehbaren Liebesdrama. Da können auch die an sich guten Darsteller nicht viel retten!

Foto: ARD/Degeto/Hardy Spitz