Dr. Martin Winter hat für seine Reise nach Afrika ganze drei Tage eingeplant: Er will seine Frau Anne zurück nach Deutschland holen, nachdem sie sich vor sechs Monaten - für ihn völlig unverständlich - entschieden hat, das luxuriöse Leben in Hamburg gegen eine notdürftig ausgestattete Krankenstation in der afrikanischen Wildnis einzutauschen. Er ahnt nicht, dass seine Frau inzwischen eine Affäre mit dem dänischen Arzt Lars Lundquist begonnen hat und Afrika niemals wieder verlassen will. Zeitgleich mit Martins Ankunft kommt Anne kriminellen Machenschaften auf die Spur: Offenbar bringen skrupellose Schattenmänner Aids-Medikamente, die die "Shankina Station" aus aller Welt gespendet bekommt, um sie an die armen Dorfbewohner in ihrem Gebiet zu verteilen, in ihren Besitz und verkaufen sie für Unsummen auf dem Schwarzmarkt. Anne und Lars wollen den Hintermännern auf die Schliche kommen. Martin erscheint - aus mehr als nur einem Grund - zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt ...

Die Liste der Darstellerinnen, die in den vergangenen Jahren auf den schwarzen Kontinent reisten, um für publikumswirksame TV-Produktionen vor wunderbarer Naturkulisse vor der Kamera zu stehen, ist lang. 2008 nahm auch Jasmin Gerat für Axel Barths (drehte im gleichen Jahr auch die SOKO-Episode "SOKO Leipzig: Verloren in Afrika" vor Ort) Mix aus Liebeskomödie und Abenteuer die lange Flugreise auf sich. Allerdings ist die Story dieser Produktion - wie die der meisten anderen - eher dünn. Fazit: Außer schönen Afrika-Bildern gibt's hier nicht viel zu sehen!