Zwei Freunde absolvieren gemeinsam die Elite-Militärakademie "Schwert im Mond". Danach trennen sich, durch politische Verwicklungen bedingt, ihre Wege. Erst Jahre später treffen sie wieder aufeinander - als Kämpfer verfeindeter Herren und erbitterte Gegner. Kann ihre einstige Freundschaft die Oberhand über die Loyalität zu ihren Herrschern gewinnen?

Der Südkoreaner Ui-seok Kim drehte dieses aufwändig inszenierte und bunte Historienspektakel mit gelungenen Martial-Arts-Elementen in der Tradition von Werken wie "Musa - Der Krieger". Mit vielen melodramatischen Momenten angereichert, überzeugt Kims Regiearbeit, die zunächst ein wenig holprig beginnt, durch seine zum Teil beeindruckenden Kamerafahrten. Einziges Manko sind allerdings die zum Teil recht hölzernen Auftritte der hierzulande unbekannten Darsteller.