Je mehr sich die 16-jährige Nathalie gegen die strengen Regeln der Sekte "Kirche des Herrn" und damit auch gegen ihre Eltern stellt, desto mehr entwickelt sich ihr bislang wohlbehütetes Leben in einen wahren Albtraum. Als ihre verzweifelte Freundin Sibille Selbstmord begeht, liegt Nathalies einst heile Welt endgültig in Trümmern ...

Regisseur Jobst Oetzmann inszenierte ein packendes, intensiv gespieltes und einfühlsam erzähltes Familiendrama um Toleranz, Erwachsenwerden und gegen übertriebenes Sektierertum. In der Hauptrolle der jungen Nathalie überzeugt Anna Maria Mühe, die Tochter des Charakterdarstellers Ulrich Mühe. Zuvor spielte sie bereits Rollen in "Große Mädchen weinen nicht" (2002), "Was nützt die Liebe in Gedanken" (2003), in "Tatort - Verraten und verkauft" (2004) sowie in "Die letzte Schlacht" (2005).

Foto: ARD/WDR