Noch fürchtet sich der junge König Ludwig XIV. vor der Macht, um die er ringen muss. Deshalb sucht er Ablenkung in Musik und Tanz. Jean-Baptiste Lully wird dabei zu seinem engsten Freund. Ludwig beauftragt ihn damit, die "Académie Royale de Musique" zu gründen. Derweil sorgt Molière für das Aufblühen der Theaterkunst. Während der König seinem ausschweifenden Lebenstils frönt, schlafen seine Feinde allerdings nicht...

"Farinelli"-Regisseur Gérard Corbiau schwelgt offensichtlich gerne in opulenten Bildern. Diesmal taucht er seine Kamera in das höfische Treiben des Sonnenkönigs, verliert aber, weil es sich auf drei Figuren gleichzeitig konzentriert, etwas den Gesamtüberblick. So wirkt der Film über weite Strecken zu episodenhaft und unausgegoren. Dennoch: ein visuelles Fest ist dies allemal.

Foto: Helkon (Buena Vista)