Die traurige Karriere des autoritätsgläubigen und reaktionären Spießers Diederich Heßling, der in der Wilhelminischen Ära großen Einfluss gewinnt, indem er sich nach oben ständig unterwirft und nach unten tritt.

"Der Untertan" ist die ungewöhnliche Verfilmung des gleichnamigen literarischen Meisterwerks von Heinrich Mann. Wolfgang Staudte und sein Vater Fritz waren die Drehbuchautoren und hielten sich eng an die Vorlage des Romans, der schon vor dem Ersten Weltkrieg veröffentlicht worden war. Selten sind der kleinbürgerliche Mief, die ungeheure Doppelmoral und der unheilvolle Untertanengeist eindringlicher gezeigt worden als in dieser Satire. Erst 1957 kam der Film in der BRD in die Kinos - allerdings um 12 Minuten gekürzt.

Foto: Kinowelt