Ein weißer Hai hat sich in den Unterwasser-Erlebnispark "Seaworld" verirrt. Als man feststellt, dass es sich um ein Jungtier handelt, ist es bereits zu spät: Auf der Suche nach ihrem Nachwuchs ist auch die zehn Meter lange und ungleich gefährlichere Mutter in den Unterwasserpark eingedrungen ...

Nach Spielbergs-Klassiker "Der weiße Hai" und dem bereits weniger gelungenen Nachfolger "Der Weiße Hai II" ist dieser Horrorthriller von Joe Alves, der bei den beiden ersten Teilen noch für das Produktionsdesign zuständig, nur noch ein müder Abklatsch der Vorgänger und hat mit schaurig-spannender Unterhaltung nichts mehr zu tun. Vollkommen nun besetzt hat dieser dritte Teil auch inhaltlich nichts mehr mit den Vorgängern gemein, und blieb sie bislang einzige Regiearbeit von Alves. "Der weiße Hai III" wurde 1984 für gleich fünf Razzie-Awards nominiert: Alves als schlechtester Regiesseur, schlechtester neeuer Star, schlechtestes Bild, schlechtestes Drehbuch und schlechtester Nebendarsteller Louis Gossett Jr.

Foto: ZDF/Ron Phillips