Nordamerika zur Zeit des Bürgerkriegs: Marlowe, Colonel der Nordstaaten-Armee, erhält den Auftrag, mit einem Trupp der Kavallerie weit ins Hinterland der Konföderierten vorzustoßen. Dort soller Gleise und Brücken zerstören, um so den Nachschub des Gegners zu verhindern. Während des gefährlichen Einsatzes gerät der Colonel ständig mit dem Arzt der Truppe aneinander. Bis sich die beiden schließlich respektieren, gehen viele Streitereien ins Land ...

William Holden als heroischer Gegenspieler von Westener John Wayne, der mit seinem Colonel nicht den Rückzug antritt, da er seine Verwundeten nicht im Stich lassen will. Ein typischer Kavalleriewestern von Regie-Altmeister John Ford, der hier schon die Bitternis und Verzweiflung durchklingen lässt, die er zwei Jahre später in seinem Bürgerkriegsfilm "Das war der Wilde Westen" auf die Spitze trieb.

Foto: ARD/Degeto