Zwei junge Detektive geraten sich bei einem gemeinsamen Fall in die Quere und erkennen im letzten Moment, dass sie zugleich Opfer und Beteiligte eines Komplotts sind.

Rudolf Thome bedient sich in seinem Spielfilm-Debüt geschickt gängiger Kino-Klischees, um das Lebensgefühl einer jungen Generation zu beschreiben, die ihren eigenen Weg gehen will.