Herbst 1977: Der Präsident des Bundesverbandes der Arbeitgeber, Hanns- Martin Schleyer, wird von Mitgliedern der Rote Armee Fraktion entführt und ermordet. In Mogadishu stürmt die GSG-9-Truppe die Lufthansa-Maschine „Landshut“. Die Terroristen-Hysterie überschlägt sich. In Stammheim nehmen sich - laut öffentlicher Darstellung - Andreas Baader, Ulrike Meinhof und Gudrun Ensslin das Leben ...

Neun Regisseure, darunter Rainer Werner Fassbinder, Alexander Kluge, Edgar Reitz und Volker Schlöndorff, nehmen zu den Ereignissen des Oktobers 1977 in sehr persönlichen Beiträgen Stellung, zum Teil als Dokumentation, aber auch als fiktive Spielfilmepisoden. Beleuchtet wird vor allem das sozialpolitische Klima in der BRD nach dem Mord an Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer und den mysteriösen Vorfällen in Stammheim.

Foto: Filmverlag der Autoren