Der angesehene Staatsanwalt Valerio steht kurz vor seiner Beförderung. Korrekt und unerbittlich übt er seine Funktion aus, bis zu dem Tage, da sein eigener Sohn Maurizio auf der Anklagebank sitzt. Wie ein Kartenhaus stürzen seine Vorstellungen von Familie, Karriere und Gerechtigkeit ein. Wie wird er sich als Staatsdiener und Familienvater entscheiden?

Der aus dem sizilianischen Messina stammende Regisseur Turi Vasile (1922-2009), der sich besonders als Produzent von Werken wie "Fellinis Roma" und "Die Abenteuer des Kardinal Braun" einen Namen machte, inszenierte in seiner langjährigen Karriere nur sieben eigene Filme. Dieser spannende Kriminalfilm um Schuld und Sühne nach dem Theaterstück "Auf den Straßen der Nacht" von Renato Lelli ist deutlich vom späten italienischen Neorealismus beeinflusst und zeigt Carlo Ninchi ("Der Pakt mit dem Teufel", "Nachttaxi", "... und dennoch leben sie") und seinen Großneffen Sandro Ninchi in ihrem einzigen gemeinsamen Leinwandauftritt.

Foto: MDR/Degeto