Der junge Millionenerbe und Tunichgut Arthur Lempereur will sich unbedingt umbringen. Zuvor soll er aber noch eine hohe Lebensversicherung für seine Verlobte und sich selbst abschließen. Doch als ihn Unbekannte nach dem Leben trachten und Arthur kurzerhand flieht, erwachen die Lebensgeister in ihm. Und als er dann auch noch die schöne Stripperin Alexandrine kennenlernt und sich in die Schöne verliebt, will er von seinen Todeswünschen nichts mehr wissen. Doch eine Horde Killer ist ihm längst auf den Fersen ...

Regisseur Philippe de Broca inszenierte hier eine witzige und dabei selbstironische Abenteuer-Komödie nach Motiven von Jules Vernes Erzählung "Les Tribulations d'un Chinois en Chine" von 1879. Jean-Paul Belmondo überzeugt in der Rolle des lebensmüden Playboys, der sich dank einer attraktiven Frau doch noch zum Leben bekennt. Als schöne Stripperin ist hier das Schweizer "Bond"-Girl Ursula Andress ("James Bond 007 - Jagt Dr. No") zu sehen, die seinerzeit als schönste Frau der Welt galt. Sie begeisterte Belmondo nicht nur bei den Dreharbeiten, sondern auch danach. Die beiden wurden für kurze Zeit ein Paar. "Die tollen Abenteuer des Monsieur L." war nach "Cartouche, der Bandit" und "[,p-1963_abenteuer_in_rio: Abenteuer in Rio]" (1963) die dritte Zusammenarbeit von Regisseur de Broca und seinem Hauptdarsteller Belmondo. Es sollte nicht die letzte sein, später entstanden Werke wie "Belmondo - Der Teufelskerl" (1973), "Der Unverbesserliche" (1975) und "Amazone" (1999). Und auch für Belmondo und die schöne Ursula gab's ein Wiedersehen: in der Bond-Agentenparodie "Casino Royale" (1966).

Foto: arte F