Nach seinem ersten Abenteuer gegen den Superschurken Floh (Nicolas Bro) lebt Antboy alias Pelle (Oscar Dietz) ein glückliches Leben. Die Stadt feiert die Super-Ameise und auch sonst könnte es für den Jungen nicht besser laufen. Als dann aber Chris (Hector Brøgger Andersen) an seine Schule kommt und mit einer großen Portion Coolness die Aufmerksamkeit seiner Klassenkameraden auf sich zieht, ist es für Pelle vorbei mit dem süßen Leben.

Dann droht sich der Neue auch noch an Pelles große Liebe Ida (Amalie Kruse Jensen) heranzumachen. Als wäre das nicht schon Stress genug für ihn, sieht sich Pelle einer neuen Feindin gegenübergestellt: Red Fury (Astrid Huncher-Benzon) und ihre Schergen sind irgendwie ebenfalls an Superkräfte gekommen. Die Spur führt zurück zu seinem alten Nemesis, Floh.

Gutes Comeback

Ask Hasselbalch sorgte mit seiner Kinderbuchverfilmung "Antboy" 2013 für Furore. Die Geschichte des ungewöhnlichen Superhelden erfreute sich großer Beliebtheit. Hat man sich allerdings erst einmal an ihn gewöhnt, so kann der zweite Teil nicht mehr an die Originalität des Erstlings herankommen.

Trotzdem schafft Hasselbalch es, das Superhelden-Genre in die Welt eines pubertierenden Jungen zu übertragen. Thematisch nah an "Spider-Man" gehalten, weiß auch "Antboy 2" trotz vorhandener Ausbaufähigkeit zu gefallen. Genug Stoff, um eine neue Helden-Reihe zu schaffen, ist durchaus gegeben: Mittlerweile existieren sechs Bände über die Abenteuer des Ameisenjungen.

Sehen Sie hier den Trailer zu "Antboy 2 - Die Rache der Red Fury":