Möbelschreiner und Familienvater Pierre Vaucher erlebt eine schlimme Überraschung, als er den väterlichen Betrieb übernimmt: Er müsste Konkurs anmelden. Zunächst ratlos will Pierre aber nicht aufgeben - und tatsächlich keimt in ihm ein abenteuerlicher Plan. Warum nicht einfach zum Räuber werden und davon den Betrieb und die Lebenshaltungskosten der Familie finanzieren?

Regisseur Claude Goretta hatte einen entscheidenden Anteil an der Geburt des "Neuen Schweizer Films". Meist zeichnen sich seine Werke durch meisterhafte Milieuschilderung aus. So auch "Ganz so schlimm sind sie auch nicht", von dem Regisseur als schwarze Sozialkomödie mit viel Poesie humorvoll und nachdenklich angelegt.

Foto: ZDF/ARD/Degeto