Italien, 1927: Die Faschisten gewinnen an Terrain, Mussolini wird Innenminister. In den Armenvierteln von Rom geht ein Ungeheuer um, ein Mörder, der kleine Mädchen misshandelt, umbringt und verscharrt. Es ist ein Kranker, den seine Familie deckt; die Morde werden vertuscht. Die Regierung will die Bestie entlarven, also sucht und findet man einen Täter. Ein armer kleiner harmloser Bürger geht in die Falle, man nimmt ihn fest. Zwar muss Girolimoni bald wieder freigelassen werden, doch das geschieht so unauffällig, dass er für die Menschen in seiner Umgebung das Ungeheuer bleibt. Auch nach dem Krieg ändert sich für ihn nichts ...

Meisterregisseur Damiano Damiani inszenierte diesen Politthriller vor dem Hintergrund des aufkommenden Faschismus in Italien. Mit dem überzeugenden Nino Manfredi in der Hauptrolle legt Damiani die Macht der Mächtigen und die Ohnmacht des kleinen Manns auf einfache, klare und spannende Weise auf.